Kultur & Musik

acid.milch&honig

Ach, wer kennt’s denn nicht. Da kommt ein Typ mit seinem Kinderkeyboard, hämmert ein bißchen drauf rum, krakeelt wie wild dazu und alle rasten aus. Andi Maschine aka acid.milch&honig-onemanshow versetzt euch in Extase. Alle bibbern, alle beben, alle zappeln zum hohen E, denn das steht für Elektro…und laut.

Aika Akakomowitsch

Aika Akakomowitsch? Electropunk? Wo soll das hinführen? Ohne Symmetrie und ohne Fundament?!! Doch, das kann funktionieren. Sogar sehr gut. Einfach knarzende Bässe, Drums, noch ein paar Synthesizer oben drauf und alles mit einer Message verpackt, die sowohl politisch als auch persöhnlich sein kann. Unsere Konzerte betrachten wir als eine Plattform für Musik, welche frei von faschistischen, rassistischen, homophoben und sexistischen Inhalten ist.

Beatpoeten

Die Beatpoeten aus Hannover verbinden Elektro-Punk mit politischer Haltung und lyrischen Texten. Deutschsprachige Zeilen abseits von Atzen-Parolen treffen auf tanzbare Beats aus Groovebox und Kaosspad irgendwo zwischen Goldene Zitronen, Mediengruppe Telekommander und DAF. Die Beats entstehen live, werden improvisiert und entfalten sich im Zusammenspiel des Duos. Sie präsentierten ihre Mischung aus Elektro-Punk und Kabarett-Techno seit 2008 mindestens jährlich beim Kulturkosmos (Fusion, At.tension, Ajuca), feierten Konfettischlachten beim Hamburger Schanzenfest, und Reinhold Beckmann findet sie generell “irgendwie interessant”. Ihr Album “Man müsste Klavier spielen können” (Twisted Chords) fanden selbst Punks mit stalinistisch geprägtem Musikgeschmack spannend. Nun laden sie zu tanzbaren Schattenspielen und geben sich sozialpädagogisch: “Schatz, wir müssen raven.”

Bocaj (Denver)

Chucky Cola & Kiba Libre (Schlager Diss K.O.)

„Ein Chucky Cola und ein Kiba Libre, bitte.“

Es ist spät in der Nacht, du hangelst dich mit letzter Kraft an die Bar, während aus den Boxen der noch gescheiterte Versuch deutsche Popmusik zu produzieren dröhnt. „Ein Chucky Cola und ein Kiba Libre, bitte.“ Du wirfst dein letztes Geld auf Tresen und trinkst beide Getränke auf ex. Die Cola, die beide Getränke trägt, gibt dir Kraft. Der Alkohol, der aus dem Grundnahrungsmittel Cola ein Rauschmittel werden lässt steigt dir zu Kopf. Du genießt es. Du stürmst auf die Tanzfläche und feierst. Du feierst die Lieder die so furchtbar sind, dass sie niemals weltweit erfolgreich sein werden. Du feierst den Charme, den der Kopierverlust hatte, als Pop noch ins Deutsche übersetzt werden musste. Du feierst die Musik, die so offensichtlich Deutsch ist, dass sie abschreckend wirkt und nicht, wie die heutige deutsche Popmusik auch international anschlussfähig ist. Du feierst die Musik der BRD und der DDR, zweier Staaten, die eingesperrt zwischen den Systemen verhinderten, dass deutsche Großmachtphantasien wieder ganze Bevölkerungsgruppen in ein Elend stürzen. Du bist nicht Deutschland, du hast nur zu viel Chucky Cola & Kiba Libre getrunken.

dia_shit (mikrodisko, BLN)

DJ Lea Legrand

clash of 4/4-cultures (discohouse, 80ies-shit, elektro )

DJ Lutz & DJ Tille

Querbeet durch den Gemüsegarten trifft auf altmodische Pop-Klassiker.

DJ PVC

Wolltet ihr schon immer mal zu trance in trongs tanzen? PVC das ist Playlist Vom Computer. PVC das ist Party Vorm Club. Das ist sich querbeet rückerinnernd dem Leben eines Parkplatzravers widmend, dazu viel Murks und Herzrhythmusstörungen.

Wir wissen nicht was ein_e DJ so tut, wenn sie tun, was sie tun, deswegen tun wir so als ob wir´s drauf haben... und wir haben´s drauf! Wir sind Team. Wir wollen Party! Es wird Party!

DJ Tschüss Ey

80er - 90er - Trash!

Ikat (MUC)

Jenny Palm / Sk.mize (HRO)

Karaoke

Liebe Genoss_innen! Quält nicht die Spinne unter eurer Dusche, sondern zeigt uns was ihr könnt beim Karaoke! Von Abba über Britney zu Matthias Reim, lasst eurem (nicht vorhandenem) Können freien Lauf!

karo (In Höchsten Höhen/Lush Life, LE)

Ket

Seit mehr als 12 Jahren ist Katrin Sonntag alias Ket schon in der Leipziger Szene unterwegs und wagt in 2012 endlich den Schritt zum eigenen Album. Bis dahin war die gebürtige Tauchaerin ein gern gesehener Featuregast auf diversen Veröffentlichungen, Workshopleiterin und Eckpfeiler der zweiten HipHop-Generation in Leipzig. Mit dem berufsbedingten Umzug nach Siegen konkretisierte sich endlich die Arbeit an ihrem Erstling „Traverser la rue“. In diesem Titel spiegelt sich ihre Liebe für französischen Rap wieder, die ihr nicht zu Unrecht den Status „Missionnaire du rap francais en Allemagne“ einbrachte. Mit ihrem deutschsprachigen Album geht sie denselben kompromisslosen Weg zwischen samplebasierenden 90er-Beats und umfassenden state of the art Produktionen. Auf ihre sympathische Art verarbeitet sie dabei genauso das tägliche Leben wie sie inhaltliche Backpfeifen verteilt.

Körnergörlz & Quittenbaum

"Wir sind kein liedersingendes Volk, und aus dem schauerlichen Gemisch von gestorbenen Wandervogelliedern und künstlich gemachten Operettenschlagern ragt nichts hervor, was dieses Volkes Seele erfüllte. Wenn dem Deutschen so recht wohl ums Herz ist, dann singt er nicht. Dann spielt er Skat." [Kurt Tucholsky]
Körnergörlz und Quittenbaum beweisen das Gegenteil: Mit Herz, Hirn und Goldkehlchen machen wir deutsche Volksmusik wieder salonfähig! Freut euch auf handgemachte, vielstimmige und vielseitige Musik mit Klampfe und Quetsche.

L_Sa (DD)

Female Vocalist / Remix Gedöns / Deephouse / Pop

Lambs

Lambs spielen sehr geilen, melodisch-eingängiger und dabei zugleich immer schnoddriger Punkrock mit geilen Texten, ebensolchen Melodien und gutem Gesang, man mag das vielleicht stellenweise als Deutschpunk einsortieren (Deutschpunk in der Interpretation von Captain Planet und Kollegen), so richtig trifft es das aber nicht und dafür erinnern Lambs manchmal viel zu sehr an Wipers. Hitcharakter ohne Ende, ohne dabei Spirit und Inhalt zu vergessen!

Lendenzorn

Es wurde schon als Piratenpunk, Folkpunk oder Rums-Bums-Musik bezeichnet. Die Ende 2009 gegründete Band Lendenzorn spielt in klassischer Punkrockbesetzung mit Akkordeonunterstützung schnellen, melodischen Punkrock. Kritische Texte sollen zum Nachdenken anregen, andere dagegen eher zum Trinken animieren. Nachdem 2012 das erste Album erschienen ist, arbeiten die 4 Lendenzornigen bereits fleißig an der nächsten Scheibe.

Motram (IfZ/Pidi/Giroton, LE)

Pfeffi Hawaii (LE)

Eine Kiste Pfeffi trifft auf Südseemelodien.

Quittengelee

Die fünfköpfige Balladensaxopunkband Quittengelee aus Dresden gründete sich 2014 im April. Seitdem spielen die 5 zusammen mit ihrem Maskottchen ihren eigenen punkigen Sound mit viel Schunkelatmosphäre aus dem Marmeladenglas.

ROT (POSSBLTHINGS, LE)

PROPER, DOPE, IRRESISTIBLE, KILLER TECHNO BANGERS. DRY PSYCHEDELIC ACID BOMBS.

Salomé (LE)

sra (LE)

techno/house/acid aka powerhouse

Teppichbodendisco

Du sitzt nur vor der Glotze, baust gerade ein Haus, magst weder Atomkraft noch die Polizei und Du stehst auf Ratten und Sozialkritik? Dann bist Du bei dieser Band genau richtig!
Sechzehn Saiten, ein Schlagzeug, zwei Stimmen – daraus entsteht für Euch ein ehrliches Programm Punkrock mit Texten in deutscher Sprache. Direkt, schnörkellos, laut, kantig, zum Tanzen oder zum Gammel, zum Biertrinken oder Rumknutschen, manchmal Off-Beat, manchmal off’s Maul, aber immer mit Liebe zubereitet!
Also: Egal, ob Du traurig oder glücklich bist, ob alt oder jung, ob Mädchen, Junge oder dazwischen: Punkrock wird zwar nicht deine Rechnungen bezahlen, aber unsere Musik will Deine Ohren und wir Dich auf dem nächsten Konzi!

Unfug (LE)

Willi (Ruhestörung im Kosmos/Büro Paul Fröhlich, DD)