Workshops im Land der lachenden Rehe

Hier folgen alle bisher feststehenden Workshops:

ACTA, SOPA, PIPA.

Sich im Urheberrechtsakronymdschungel zurechtzufinden, wurde im Laufe der letzten Jahre nicht unbedingt einfacher. Klar ist: Dass immer noch kein Kraut gegen Torrents, Rapidshare & Co. gewachsen ist, bringt so manche auf die sprichwörtliche Palme. Gleichzeitig werden aber legale Downloadangebote nur sehr langsam aus der Taufe gehoben.

Tauschlizenz/Kulturwertmark? GEMA abschaffen? Hat Sven Regener recht? 

Welche Auswirkungen haben ACTA (u.ä.) konkret auf unser "Internetdasein"?

Was also in den letzten Jahren passierte, wo sich das Uhrheberrecht hinentwickelt oder vielmehr hinentwickeln sollte, darüber wollen wir reden und diskutieren.

Akzeptierende Drogenarbeit

Wo kommt das her? Wo führt das hin?

Auswirkungen der Finanz- & Wirtschaftskrise auf die Kommunen

Besser leben mit Knigge?

Da wo Demokratie ist, soll bekanntlich die Freiheit nicht weit sein. Damit gemeint ist aber nur “preiswertes Silberbesteck bei Tchibo“ und “H&M-Smokingjacken“. Solche Produkte haben mit Demokratie oder gar Freiheit ungefähr so viel zu tun wie der Adel mit der Armut. Wir berufen uns auf Freiherr von Knigge´s „Von A bis Z – Gutes Benehmen“. Was vielen lediglich als erstes Benimmbuch der Neuzeit gilt, ist in Wahrheit ein Manifest der bürgerlichen Freiheiten in Zeiten von Absolutismus und Feudalherrschaft. Knigge war einer der ersten deutschen Aufklärer seiner Zeit. Außerdem aber bekleidete er in Bremen ein Amt im Dienste des Königs von England, der zugleich Kurfürst von Hannover war. In dieser Funktion war es ihm untersagt, sich für die bürgerlichen Freiheitsrechte einzusetzen, die ja die feudale Gesellschaftsordnung in Frage stellten. Diesen Widerspruch überwand Knigge in seinem erstmals im Jahr 1788, also ein Jahr vor der französischen Revolution, erschienenen Buch, indem er seinen Zeitgenossen formal nur ein Regelwerk mit dem Titel “Über den Umgang mit Menschen“ vorlegte, ihnen damit aber indirekt den Weg zur Freiheit wies.

Er beklagt das Schicksal der Bauern, denen noch nicht einmal ein “Schatten von Freiheit“ gewährt wird, und findet unter Handwerkern Menschen von edeler Gesinnung - während ihm einige Juristen seiner Zeit als “privilegierte Diebe“ gelten.

Doch nicht nur um versteckte Gesellschaftskritik ging es ihm. Knigges Wahl fiel auch deshalb auf die Umgangsformen, weil der Mensch durch ihr Erlernen das Bewusstsein seiner Menschenwürde schärfen und somit den “Großen dieser Erde, Fürsten, Vornehmen und Reichen“ etwas entgegensetzen könne. Das ist das Erbe des Adolph Freiherr Knigge, welches wir gemeinsam lesen, ausprobieren und diskutieren wollen. Natürlich inkl. Diverser Krawattenknotenübungstechniken.

"Bist du behindert?“

Über den Umgang mit Menschen mit Beeinträchtigungen und die Chancen von Inklusion 

Im ersten Teil wird der Behinderungsbegriff eingeführt. Ziel ist es, ein Grundverständnis und eine Sensibilisierung für das Thema Behinderung zu erlangen. Dazu betrachten wir die soziale Konstruktion von Behinderung und die Stigmatisierung von Menschen mit Behinderungen. Ansätze zu Empowerment, Inklusion und Dekonstruktion von Behinderung werden aufgezeigt. 

Zentrale Fragen sind: Was ist Behinderung? Wie wird man „behindert“? Wie betrachtet Gesellschaft Menschen mit Behinderungen? Was kann enthindert werden? 

In einem zweiten Teil soll es etwas spezieller um Inklusion im schulischen Bereich gehen. Ziel ist eine Diskussion darüber, ob Inklusion utopisch oder machbar ist und wo Grenzen der Umsetzung liegen könnten. Folgende Fragen sollen diskutiert werden: Was bedeutet Inklusion für den Schulalltag? Wo könnten Probleme entstehen? Gibt es Grenzen für Inklusion?"

Campzeitung

Das Pfingstcamp 2012 wird die Tradition fortführen, eine Sammlung denkwürdiger Erlebnisse, Geschichten, Meinungsäußerungen, sowie wichtiger und unwichtiger Kleinigkeiten in einer revolutionären Postille am Ende des Wochenendes zu veröffentlichen. Wer also ihr/sein kreatives literarisches Potential ausleben, mit ihrem/seinem Gespür für das besondere Foto die Allgemeinheit beglücken oder einfach bei der Gestaltung helfen will, kann sich jederzeit beim Redaktionsrat im Orga-Büro einfinden. Einstieg und Ausstieg sind jederzeit möglich und alles bleibt natürlich so basisdemokratisch, chaotisch und liebevoll amateurhaft wie gewohnt!   

Datensicherheit

Du fühlst dich verfolgt?  Vom Papst, vom Zar, Klemens Wenzel Lothar,| Hans-Peter oder Markus?  Vielleicht bist du einfach nur der Meinung,  was du mit anderen besprichst, geht nur euch was an?

Als linke*r Aktivist*in kennst du bestimmt Situationen, in denen du  gerne sicher kommunizieren möchtest — sei es, weil eine Aktion eine  gewisse informationelle Zurückhaltung erfordert, du mit deine*r  Anwält*in, deine*r Finanzbearter*in oder einfach nur deinem Schwarm schwatzen möchtest.

Dieser Workshop bietet einen Einstieg in das Thema verschlüsselte Kommunikation. Nach einer kurzen Einführung in die Konzepte der gängigsten Verschlüsselungsverfahren zeigen wir dir, wie du Email-Verschlüsselung einrichtest und geben einen kurzen Ausblick auf  weitere Methoden der sicheren Kommunikation und Datenaufbewahrung.

Am besten du bringst einen Laptop mit.

Die EU-Außengrenzen und wie „Europa“ sie schützt

Die Europäische Union betrachtet sich als „Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts“. Wir wollen uns damit beschäftigen, wie, warum und gegen wen die EU ihre Grenzen schützt und dabei Freiheit und Recht eher einschränkt, ohne Sicherheit zu gewinnen.

EU-Außengrenze - Oft ist von der „Festung Europa“ die Rede. Allerdings muss man sich diese Festung nicht als Burg mit hohen Mauern vorstellen. Wir werden zeigen, dass kaum genau auszumachen ist, wo die EU-Außengrenze eigentlich verläuft. Jeder Flughafen ist Grenzgebiet, aber auch die Sahara. Das kommt daher, dass sogenannte Drittstaaten für die EU die Abwehr von Migration übernehmen. Wir werden sehen, welche menschenrechtlichen Folgen das für die Flüchtlinge und welch staatsrechtlichen Folgen das für die Drittstaaten hat. Diese Drittstaaten werden wir uns überhaupt ansehen. 

FRONTEX - ist die Agentur zur Sicherung der EU-Außengrenzen. Wir werden uns darüber unterhalten, wie und warum sie entstanden ist, was sie tatsächlich tut und ob und wie sich auch in ihrem Agieren nicht nur menschen- und bürgerrechtliche Probleme konzentrieren. Die Agentur arbeitet zudem weitgehend unkontrollierbar durch demokratisch legitimierte Gremien, wie etwa das EU-Parlament. Darüber hinaus laufen hier Aufgaben und Aktionen von Polizei, Geheimdiensten und Armee völlig ungeschieden durcheinander. 

Entwicklungen 2011/2012 - Mit dem sogenannten „arabischen Frühling“ haben sich möglicherweise gravierende Veränderungen für Flüchtlingsströme und internierte Flüchtlinge ergeben. Denn Ägypten, Libyen und Tunesien zählten zu den sogenannten „sicheren Drittstaaten“, mit denen die EU, bzw. Mitgliedsstaaten der EU, Rückführungsabkommen abgeschlossen haben.

Drogeninduzierte Psychose - Einführung und Standpunktanalyse

Die Drogeninduzierte Psychose ist ein Thema über das sich die Psychologie seit Langem streitet. Ist sie eine rein affektive Störung, eine schizophrene Anwandlung, getriggert oder direkt durch kritische Konsummuster entstanden? Der Vortrag versteht sich als eine Einführung, welcher grundlegende Fakten, sowie die verschiedenen wissenschaftlichen Betrachtungsweisen aufzeigen und anschließend zu einer Diskussion anregen möchte.

Drucken, Stencil, Beutel

Druck deine Idee! Von der Erstellung eines Motivs, über das Schneiden von Schablonen bis zum Druck auf Textilien - beim Stenciln lernst du, einfache und individuelle Designs auf dein T-Shirt oder einen Beutel zu bannen. Ein paar Shirts und Beutel haben wir dabei. Gerne kannst du aber auch deine eigenen Klamotten mitbringen um sie in neuem Licht erstrahlen zu lassen.

Von Schablonenkunst über Graffiti bis Comic: Streetart ist ein elementarer Bestandteil der Kunst um Gefühle und Bedürfnisse auszudrücken. Egal ob Mensch schon seit Jahren kreativ/malerisch unterwegs ist oder sich selber als total "talentfrei" einschätzt - ein Schönheitsempfinden hat jede_r und genau darum geht´s. Das wir zusammen an den verschiedensten Graffitis/ Comics/ Transpis ect. arbeiten, Spaß dabei haben und uns gegenseitig neue (oder alte) Techniken zeigen und anwenden. "Macht alles bunt" ist unser Statement! In unserem Worshop könnt ihr eurer Kreativität freien lauf lassen.

Ihr habt Bock eure eigenen Sachen zu kreieren? dann seit ihr in diesem Workshop richtig.

Bei uns können Beutel, Gürteltaschen, Taschen, Portemonnaies, Shirts und eure eigenen Ideen mit Stoff verwirklicht werden. Wir haben jede Menge Ideen und Materialien im Petto, also schaut doch mal rein.

Entspannungsworkshop

Der Workshop lädt ein, ein paar der gängigsten Atem-, Körper- und Wahrnehmungsübungen auszuprobieren. Es gibt außerdem eine kleine Einführung in den Komplex Atmung - Gefühle- Unterbewusstsein. Bei Interesse gehen wir gemeinsam auf Phantasiereise. Der Workshop bietet Raum, um auf individuelle thematische Wünsche und Bedürfnisse der Gruppe zu reagieren.

Ziel ist es, zu einem besseren Verständnis des eigenen Körpers/Geistes zu kommen.

Fischen im Trüben - Gender und Wissenshierarchien

Viele Menschen, darunter "Frauen" ;) machen in linken und Theoriegruppen seltsame Erfahrungen. Das Einfordern von gleichberechtigter Mitwirkung erzeugt gleichsam eine rückwirkende Etikettierung der Geschlechtlichkeit. Mitunter vermischen sich verschieden Formen und Ebenen der Diskriminierung zu einer Gemengelage, die es zusätzlich erschwert, eigene Interessen zu formulieren und durchzusetzen ohne in die Falle der "aufgeklärt" sexistischen Diskurse zu tappen.

Wir wollen in unserem Workshop "Gender und Wissenshierarchien" uns anhand von eigenen Erzählungen und kleinen theoretischen Inputs an das Thema in seiner Vielfältigkeit rantasten. Anhand des flapsig formulierten Titels ist abzulesen, dass wir keinesfalls ein Patentrezept parat haben und uns der Schwierigkeit des Darstellens der Problematik bewusst sind. Oder anders: Wir sind uns bewusst, dass vieles im Unbewussten vor sich hin wabert. Holen wir es hoch!

Dabei ist uns sehr daran gelegen keine Erklärbären zu sein. Wir wollen als Referentinnen moderativ kleine Inputs geben, doch viel mehr zusammen Dinge thematisieren und diskutieren.

Geländespiel zu Safer Sex [mit starken Selbsterfahrungsanteilen]

Auf zu einer Wanderung im Zeichen von Liebemachen und Reinstecken, Trieb und Asexualität, Mauerblümchen und Polyamorie, Phantasien und Don't-Gos! – Wir bilden dazu eine kleine Expeditionsgruppe und begeben uns auf die [vielleicht ein wenig gefährliche?] Suche nach fleischfressenden Pflanzen in das Reich der Berührungen, Beziehungen und Phantasien: Wie weit wollen wir gehen? How far is far? Was geht mir zu weit? Tut Analverkehr weh? Was ist queer und was sind eigentlich STD's? Was genau ist safe für euch? – Darüber und über noch mehr wollen wir sprechen. Kann sein, dass wir dabei etwas ganz anderes finden, als wir vorher gesucht haben. Kann sein, dass so eine Wanderung auch anstrengend ist. Aber passieren wird letztlich nur das, was ihr auf unsere kleine Reise mitbringt. Also keine Angst: Im Unterholz kann  jede_r alles fragen, Mutti Natur behält unsere Geheimnisse für sich.

 

Safer-Sex-Workshop mit Doro und Falk.

Begrenzt auf 15 Teilnehmer_innen. Findet auch bei Regen statt. Decke mitbringen!

Voraussetzung ist die Teilnahme am Workshop "Warum safer nicht safe ist" oder gutes Basiswissen zu HIV und Übertragungswegen!

Teilnahme begrenzt. Bitte in Teilnahmeliste eintragen.

Inklusion und Barrierefreiheit als kommunalpolitische Herausforderung

Kapitalismus ohne Grenzen – Reflektionen über das Programm der LINKEN

„Der Kapitalismus von heute ist räumlich und zeitlich entgrenzt, er hat sich die ganze Welt untertan gemacht.“ (Programm DIE LINKE, Kapitel 2) Bedeutet dass: Er war immer, Er ist, Er wird immer sein? Da sich DIE LINKE als „lernende Partei“ versteht, können wir dies als Anregung zum Denken, zum Kritisieren, letztendlich eben zum Lernen auffassen. 

Reflektionen über einen Text, über die Partei, das Land, den Kontinent, die Welt, das Universum und, last but not least, das All-Eine, angeregt vom Erfurter Programm der LINKEN. Ggf. mit Praxisteil! Yeah.

Kennenlernseminar

..hier ist Raum und Zeit, um uns kennenzulernen.

Warum bist du hier, warum ich? Wer ist eigentlich diese linksjugend und was machen die den ganzen Tag (Nacht) so? Und warum gibt’s eigentlich immer zu Pfingsten dieses Camp? Kann ich da mitmachen? Warum soll ich das überhaupt wollen? Und warum haben hier alle bunte Knete im Kopf?

Kleine Anleitung auf dem Weg zur Transsexualität!

Im Workshop sollen gesetzliche Grundlagen zum Thema Transsexualität kurz erläutert werden - seit wann gibt es Transsexualität im bundesdeutschen Gesetz und was muss mensch tun um offiziell als transsexuell anerkannt zu werden? Vor allem geht es aber darum über Erfahrungen zu berichten. Die Referentin beschreibt den langen steinigen Weg, den sie gehen musste, um endlich Frau sein zu dürfen. Es darf ungeniert nachgefragt und diskutiert werden.

Kleine Einführung zu Kapitalismus

Wir leben in einer Welt mit wenigen sehr reichen Menschen und einer Mehrheit die mit wenig auskommen muss. Zugleich gibt es unheimlich viele Dinge zu kaufen und die übergroße Mehrheit muss arbeiten gehen um zu überleben und um sich all das kaufen zu können, was sie brauchen. Unsere Welt ist kapitalistisch. Wir wollen uns in der Veranstaltung einführend mit dem Thema Kapitalismus beschäftigen. Interaktiv nähern wir uns den Themen Armut, Reichtum, Kapital, Arbeit und Soziale Kämpfe.

Kletterworkshop

Der nördlich von Doksy liegende Höhenzug wird Kummergebirge genannt (Kummerske Pohori) und bietet einige Felsen. Unter sachkundiger Leitung könnt Ihr diesen Spuren folgen und das Vergnügen von Klettertechniken in luftiger Höhe erfahren. Zur Probe der Sicherungsmittel und Planung der Bergfahrt kommt zum Treff vor dem OrgBüro am Sonnabend oder Sonntag um 15:00. Bei den Vorberatungen vereinbaren wir die genauen Kletterzeiten.

Kommunaler Haushalt. Kommunale Finanzen, Doppik - Eine Einführung für Kandidatinnen

Kritischer Konsum mit links – (wie) geht das?

Die Tasse Kaffee am Morgen, der Strom aus der Steckdose, die neuen Klamotten, das Geld aus dem Automaten und die Fahrt mit der Straßenbahn – es gibt so viele Dinge, die wir als normal empfinden und regelmäßig konsumieren. Doch woher kommen sie eigentlich? Welche Wirkung haben ihre Herstellung, Nutzung sowie Entsorgung auf die Umwelt und die soziale Situation in einer Gesellschaft?

In dieser Veranstaltung wird der eigene Einkaufsbeutel genau unter die Lupe genommen. Es soll aufgezeigt werden, welche praktischen Handlungsmöglichkeiten in vielen verschiedenen Lebensbereichen bestehen und welche Kriterien dir dabei Orientierung bieten könnten. Gleichzeitig wollen wir uns der Frage nach dem ökonomischen Einfluss von Kundenentscheidungen widmen. Welche Macht hat der Verbraucher wirklich? 

Kuba - ein Reisebericht aus einem Sozialistischen Land / Queeres Kuba

Kuba ist ein Ort an dem es lebhaften schwul-lesbische Szenen gibt. Man sieht küssende Männer, es gibt lesbische Bands, günstige Kondome, schwule Pärchen im staatlichen Fernsehen und große queere Partys. Es hat sich einiges getan in einem Land, was viele Jahre repressiv gegen Schwule, Lesben und Queers vorging. Die Referenten berichten über ihre persönlichen Eindrücke und Erlebnisse aus dem sozialistischen Land.

Malusphäre

In einem mobilen und in seiner Größe variablen Ausstellungsraum verlässt die Malusion die Zweidimensionalität, breitet sich in den Raum aus und wird zur Malusphäre. Neben dem ursprünglichen Konzept der Malusion, bestehend aus Malen und Diskussion, rückt die Illusion weiter in den Vordergrund. Gearbeitet wird mit Farbe, Papier, Schwarzlicht und spontanen Dingen, die damit interagieren. Im Laufe der gesamten Zeit wird so von allen Beteiligten eine in Licht und Bild pulsierende Atmosphäre aus bestehenden Malusionsbildern und neu entstehenden Werken geschaffen. 

Infos zur Malusion: http://mein-wunderland.eu/malusion

Infos zum Referenten: http://verstyler.de 

Zeit: durchgängig, nicht permanent betreut

Man mag`s kaum glauben - Schule kann auch Spaß machen!

Mit Claudi und Silvio über den Spaß am Lernen und eine Alternative Schule diskutieren

Zum Lernen sitze ich auf dem Boden. Am liebsten rechne ich mit den  goldenen Perlen. Mit denen kann ich ganz große Zahlen rechnen und  außerdem glitzern die. Freitags baue ich mir eine Puppentheater und nähe  Beutel, zwischendurch habe ich immer Zeit, mit meinen Freundinnen zu  spielen." 

Klingt nach Ferienfreizeit. Ist aber Schule. Gibt es nicht? Gibt es doch! Die Freie Alternativschule Dresden unterrichtet anders. Wie, das könnt ihr im Workshop erfahren. 

Und im zweiten Teil geht es dann um eure Vorstellung von Schule. DIE LINKE. Sachsen hat einen Vorschlag für ein Alternatives Bildungskonzept entwickelt und wir wollen mit euch diskutieren, inwieweit sich eure Vorstellungen von einer "guten Schule" in diesem Konzept wieder finden.

Neues Programm für die linksjugend? WTF?

Im Frühjahr hat der Bundeskongress der linksjugend ['solid] beschlossen, innerhalb nur eines Jahres ein neues Programm auszuarbeiten und beim nächsten BuKo zu verabschieden.

Deswegen wollen wir auch auf dem Pfingstcamp Raum schaffen, um über das Programm zu diskutieren. Dazu wird es eine offene Runde geben, in der wir verschiedene Ideen andiskutieren wollen und das alte Programm analysieren: Wo sind Stärken? Was könnte verbessert werden?

Die Ergebnisse sollen dann in die Programmkommission auf Bundesebene eingebracht werden.

Och geh mir weg mit dein’ Finanzen!

Workshop zu Buchhaltung und Abrechnung im Kontext von (gemeinnützigen) Vereinen und Projekten

Was jetzt vielleicht abschreckend und anstrengend klingt, kann auch ganz simpel sein. Es geht nicht darum mehrere Stunden durchzupauken, sondern vielmehr darum, Buchhaltungsbasics kennenzulernen und sich auszutauschen:

Was ist ein ideeller Vereinsbereich,,, wie mach ich eine Abrechnung,,, Kassenbuch wtf,,, wie viele Quittungen passen auf ein Blatt,,, auf wenn muss ich Rechnungen adressieren,,, tackern oder kleben,,, soll mensch alle Belege kopieren,,, wie viel Honorar ist realistisch,,, wie war das jetzt mit den Steuer(erklärungen),,, gibt es menschen die so was gern machen,,, ,,, und wenn die Quittung verschwunden ist,,, 

Parteiradio Leitkultur - Pöbeln, Podcast und Probieren

Auf der Herbstakademie 2011 entstand die erste Ausgabe des Parteiradio Leitkultur, ein Podcasts über die Zustände einer Partei, die wir nie 

real werden lassen woll(t)en. Nun liegt es an dir, diese Idee weiterzuspinnen, ganz was neues zu kreieren, rumzupöbeln oder sinnlich in dich zu gehen - mit dem Mikro in der Hand. Ein erfahrener Akteur des freien Radios Leipzig und die allseits beliebte Petra Pöbel werden dir dabei mit Bier und Tat zur Seite stehen. 

// Sie hören das Partradio Leitkultur, es ist 5 vor 12, hier die Nachrichten: Wählerstimmen vor Inhalten +++ Jugend macht Orchideenthemen +++ Jugendverband gleich Kaderschule? +++ Eilmeldung: LAK Hedonismus benennt sich in "Katerschule" um +++ Reaktion auf parteiinterterne Kritik +++ Peter Pöbel berichtet vom Parteitag in Hauptdorf +++ //

Politik ist für alle da - Jugend in die Räte!

Kommunalpolitik ist nicht öde. So!

Wir beweisen Dir, dass man im Stadt- und Gemeinderat direkt mitwirken und Dinge verändern kann. 

Dazu gibt's auch von uns die passenden Methoden, wie's geht, sowohl als Einzelkämpfer_in oder innerhalb einer Fraktion. 

Neben den Basics wie Ausschussarbeit und dem "Antragskram" haben wir natürlich viele (Erfolgs)Geschichten aus der Praxis mit dabei.

Alles in allem: Ernstzunehmende und lustige Lach- und Sachgeschichten aus der Kommunalpolitik.

Politische Entwicklung in Ungarn

Die Entwicklung in Ungarn galt lange Jahre nach der Wende als vorbildlich. Heute jedoch bestimmen eine national-konservative und eine faschistische Partei die Politik, die zusammen eine Atmosphäre des Rassismus und Sozialchauvinismus schaffen. Gemeinsam wollen wir uns über die Ursachen dieser Entwicklung unterhalten und vor dem Hintergrund wachsender nationaler Abgrenzung in Europa nach Perspektiven suchen.

Porno Workshop

In diesem Workshop soll mittels interaktiven Präsentationen und Diskussionen ein breites Spektrum an Themen rund um die Pornographie behandelt werden. Dabei wird versucht, von verschiedenen Perspektiven aus, dem Wesen der Pornographie zu Leibe zu rücken. Zum Beispiel mittels eines historischen Abrisses der Entstehung der Pornographie und deren Weiterentwicklung, einer Betrachtung der Ikonografie in Pornofilmen und der Körperverhältnisse, die in Pornos abgebildet oder reproduziert werden. Im Anschluss dessen kann auch die Frage gestellt werden, kann es eine alternative Pornographie (z.B. "Pussy Manifest", queer Pornos, etc.) geben oder bleibt als alleinige Konsequenz zur Auflösung von Machtverhältnissen in diesem Genre, eine PornNO Einstellung?

Psychedelische Musikkultur

Von jeher berauschen sich Menschen, von jeher machen sie Musik. Oft machten sie beides gleichzeitig. Wie stark bewusstseinsverändernde Substanzen die gesamte Musikgeschichte beeinflusst haben, sollen ein historischer Abriss psychedelischer Tendenzen in der Musik und viele Musikbeispiele zumindest erahnen lassen.

Saniworkshop

Straßenkampf, Straßenkampf // Steine fliegen durch die Luft... 

...doch was wenn sie deine Genoss_innen treffen? Und was tun bei Pfefferspray? Diesen und andere typischen Gesundheitsbeeinträchtigungen auf Demos begegnen lernen.

Theaterimprovisationsworkshop

Spontan, spannend und spaßig, Theaterimprovisation lebt vollkommen ohne Textbuch und viele Vorgaben. Spielen wir Geschichten mal auf eine ganz andere Art und Weise. Egal ob Zombie, Großmutter oder Junge von nebenan, sei was immer du willst!

Warum Repression nichts bringt

Erfolge lokaler, selbstorganisierter Drogenberatungszentren am Beispiel von drogscouts Leipzig

Warum safer nicht safe ist – ich, mein HIV-Risiko, unser maximaler Spass!

Es ist Zeit für ein Update: Vieles von dem, was wir über die Übertragung von HIV und Safer Sex wissen, hat nach wie vor Gültigkeit. Es gibt aber auch neue Erkenntnisse, wie – außer mit Kondomgebrauch – Infektionen effektiv vermieden werden können. Sex, Drogen, Risiko – Wir nehmen uns Zeit, um das aktuelle Basiswissen zu Aids und Übertragungswegen gemeinsam zu erarbeiten. Wir wollen diskutieren, wie sich das Leben mit HIV in den letzten Jahren [inkl. der medizinischen Entwicklungen] verändert hat, warum Solidarität und politische Arbeit immer noch notwendig sind und wie es eigentlich anderswo auf der Welt aussieht. Nicht zuletzt soll der Workshop als Grundlage für sachliche und angstfreie Entscheidungen dienen, um Dich selbst zu schützen und gleichzeitig Menschen mit HIV ohne Vorverurteilungen zu begegnen. Denn Verantwortung tragen wir zusammen.

Was kann DIE LINKE für Queerpolitik und sexuelle Vielfalt bewegen?

Im Workshop sollen Spielräume linker Queer- und antisexistischer Politik in und außerhalb der Parlamente diskutiert werden. Ausgangspunkt können die rot-roten Erfahrungen in Berlin sein, aber auch das Engagement unserer Bundestagsfraktion - jeweils in Kooperation mit außerparlamentarischen Akteurinnen und Akteuren. Was ist bewegt worden, wie ist der Stand der Dinge, was vertritt die politische Konkurrenz? Wie kann es uns gelingen, als linke Aktive stärker auch mit queerer Politik verbunden zu werden? Trotz früher Stunde würden wir das gern miteinander beraten und hoffen auf reges Interesse!

Was kommt nach Sex, No Nation und Pleite?*

Brainstorming zum nächsten Schwerpunkt des Magazins prager frühling

prager frühling - Magazin für Freiheit und Sozialismus dreht sich um die neue Linke, um kritische Theorie und Praxis, um Alltags- und Hochkultur und die überfällige Erneuerung linker Politik. Zu Pfingsten ist prager frühling noch mehr als sonst auf Diskussion aus. Inhalte und Slogans des nächsten Heften wollen wir mit Euch gemeinsam diskutieren. Die Redakteurin Katja Kipping will mit Euch erste Ideen diskutieren und überlegen, welche Thesen so mutig sind, dass sie im nächsten Heft ausgesprochen werden sollten. Erfahrung im Zeitungs- und Magazinmachen sind nicht erforderlich. Diskussionsfreude hingegen schon.

* Themenschwerpunkte der letzten Ausgabe.

Wo bleibt der Rettungswagen?

Kommunale Rettungszweckverbände: privat oder in öffentlicher Hand? Auswirkungen auf die Kommunen

"Wohlfahrtslibertarismus"

Workshop zur Einführung und Vertiefung in das Denken von Selbstbestimmung und Umverteilung

Im Workshop werden grundlegende Züge wohlfahrtslibertären Denkens vorgestellt und diskutiert. Dieses ist dadurch charakterisiert, dass libertäre Ansätze einer selbstbestimmten Lebensweise und radikaldemokratischer Organisierung der Gemeinschaft mit dem Anspruch von wirtschaftlicher Umverteilung und ökonomischer Grundrechte der einzelnen verbunden wird. Dadurch unterscheiden sich wohlfahrtslibertäre Ansätze von einfach liberalem Denken. Abgrenzung zu traditionellen sozialistischen Politiken werden vom wohlfartslibertären und emanzipatorischen politischen Denken vorgenommen, indem es immer auch eine Kritik und strategische Distanz zum Staat als politischem Akteur aufrecht erhält. Gesellschaftliche Veränderung kann nicht bloß durch Handeln in Regierungen (oder Parlamenten) herbei geführt werden. Im Workshop soll auch gemeinsam über zentrale Handlungsfelder wohlfartslibertärer Politik diskutiert und diese ggf. vertiefend erarbeitet werden, die z.B. im Bereich Arbeitskritik, Eigentumsfrage und Transparenz und Grundrechte liegen könnten.