Workshops im Land der lachenden Rehe

Hier folgen alle bisher feststehenden Workshops:

„LINKE Zeiten" – Zeitungsprojekt beim Pfingstcamp

Wer hat Lust bei der Zeitung des Pfingstcamps mitzumachen? 

Wer will schreiben, Interviews führen, fotografieren oder bei der Gestaltung mitmachen? »LINKE Zeiten« soll das Pfingstcamp begleiten, am Abreisetag soll jede/r Teilnehmer/in ein Exemplar zur guten Erinnerung mitnehmen. Redaktionssitzungen und Recherche wechseln sich ab, »LINKE Zeiten« werden im Redaktionskollektiv geplant und erstellt. 

Unterstützung gibt es durch Christoph Nitz von der Linken Medienakademie LiMA.

Wer mitmachen möchte, schreibt an rico.knorr[at]dielinke-sachsen.de

Referent_in: Christoph Nitz

Termin: immer

Ort: Org-Büro

Malusion

Malusion = Malen und Diskussion. Dabei geht es um Gemeinschaftserlebnisse und dabei entstehende Gemeinschaftskunstwerke zu einem politischen Thema, welches beim Entstehungsprozess diskutiert wird. Infos dazu gibt es auf: http://mein-wunderland.eu/malusion

Referent_in: Raffael Jesche

Termin: Sonntag, 15:00 – 19:30

Ort: Café-Zelt

Mugge machen

Innerhalb dieses Seminars wollen wir versuchen mit dem Laptop und zwei kleinen Controllern (Nanocontrol & Nanokey) gemeinsam einen Song aus dem Bereich der elektronischen Musik zu machen. Ganz nebenbei werdet ihr dabei den Umgang mit einer professionellen Digitalen Audioworkstation Software (Cubase SX 5) kennen lernen. Ihr seid kreativ, wisst aber nicht wie das umgesetzt werden kann? Hier könnt ihr es selbst machen!

Referent_in:             Jens Noack

Termin:                      Sonntag, 10:30 – 12:30

Ort:                             Blue Bar

Saniworkshop

Straßenkampf, Straßenkampf // Steine fliegen durch die Luft...
...doch was wenn sie deine Genoss_innen treffen? Und was tun bei Pfefferspray? Diesen und andere typischen Gesundheitsbeeinträchtigungen auf Demos begegnen lernen.

Referent_innen: Demosanis Dresden

Termin: Samstag, 15:00 – 17:00

Ort: Sanibungalow

Textildruck- und Stencil-Workshop

Druck deine Idee! Von der Erstellung eines Motivs, über das Schneiden von Schablonen bis zum Druck auf Textilien - beim Stenciln lernst du, einfache und individuelle Designs auf dein T-Shirt oder einen Beutel zu bannen. Ein paar Shirts und Beutel haben wir dabei. Gerne kannst du aber auch deine eigenen Klamotten mitbringen um sie in neuem Licht erstrahlen zu lassen.

Referent_in:             Max Wegener, Raffael Jesche

Termin:                       Samstag, 10:30 – 19:30

Ort:                             Veranda

Tontechniken leicht gemacht

Sicher hast du schon das ein oder andere Konzert besucht und feststellen dürfen, dass man auf der Bühne ne gewaltige Front an Boxen, Kabeln und allerlei anderer Technik vor sich hat. Warum benötigt mensch das alles, warum benötigt mensch genau dieses und nicht das andere Kabel? Welche Technik ist notwendig, um einen vernünftigen Ton hören zu könne... und vor allem – wie mischt mensch den richtigen Ton ab?!

Das alles könnt ihr beim Tontechniker_innenworkshop lernen, erfragen und sicher auch Antworten drauf bekommen!

Referent_in:               David Himmer

Termin:                       Samstag, 10:30 – 12:30

Ort:                             Blue Bar

Näh deinen eigenen Beutel

Es gibt sooo viele Beutel, es gibt rote Beutel, es gibt blaue Beutel, es gibt große Beutel, es gibt kleine Beutel, es gibt PiratInnenbeutel, es gibt PrinzessInnenbeutel, es gibt hässliche Beutel, es gibt schicke Beutel, es gibt grelle Beutel, es gibt zarte Beutel, es gibt DEINEN BEUTEL.

Im Pfingstcamp bekommst du die Möglichkeit dir deinen ganz individuellen Beutel zu nähen, es gibt jede Menge bunte tolle Stoffe, Schnitte und Ideen. Und wenn du doch nicht weiter weißt werden dir Ina und Marie mit Rat und Tat zur Seite stehen um deinen ganz eigenen Beutel zu zaubern.

Referent_in: Ina Wulkow, Marie Wendland

Termin: Samstag, 15:00 – 19:30

Ort: Veranda

Nazidemos blockieren - die Tyrannei der Mehrheit organisieren?

Als Linke und Antifas sind wir uns auf den ersten Blick meist einig: Wir wollen Nazidemos verhindern, entweder durch Verbot oder durch Blockade.
Und die bürgerlichen "Nazibeschützer" (von CDU/ FDP, Polizei und Gerichte) beschwören die Demokratie und pochen darauf, dass Grundrechte nunmal für alle gelten.
Damit sind die Fronten doch eindeutig geklärt - oder?
Erst wenn wir die Zusammenhänge hinterfragen, verfassungsrechtlich und demokratietheoretisch analysieren, merken wir in welchen Dilemmata wir eigentlich stecken.
Ist staatlich durchgesetzter Antifaschismus nicht das Gleiche wie "streitbare Demokratie" unter anderem Vorzeichen? Fordern wir den Abbau von Grundrechten und organisieren wir kampagnenartig die Tyrannei der Mehrheit wenn es heißt, "wir müssen nur mehr sein als die, dann darf uns keiner räumen"? Fällt das irgendwann auf uns zurück?

Referent_in:             Tim Detzner

Termin:                     Samstag, 10:30 – 12:30

Ort:                           Mix 1

"Streetart is not a crime"

Von Schablonenkunst über Graffiti bis Comic: Streetart ist ein elementarer Bestandteil der Kunst um Gefühle und Bedürfnisse auszudrücken. Egal ob Mensch schon seit Jahren kreativ/malerisch unterwegs ist oder sich selber als total "talentfrei" einschätzt - ein Schönheitsempfinden hat jede_r und genau darum geht´s. Das wir zusammen an den verschiedensten Graffiti/ Comics/ Stencils/ Grafiken ect. arbeiten, Spaß dabei haben und uns gegenseitig neue (oder alte) Techniken zeigen und anwenden. "Macht alles bunt" ist unser Statement! In unserem Worshop könnt ihr eurer Kreativität freien lauf lassen.

Referent_in:              Kosmonautin, Tom & Marks

Termin:                      Sonntag, 15:00 – 19:30

Ort:                             Veranda

Erdlöcher – Vom Innerirdischen zum Ausserirdischen und zurück

Mindestens einmal pro Jahr tut sich irgendwo auf der Welt die Erde in einem riesigen Krater auf. So vielfältig wie die Löcher sind auch die Hintergründe und mögliche Erklärungsmuster dafür. Geologisch lassen sich verschiedene Gefahrenquellen ausmachen. Nicht wenige davon sind vom Menschen gemacht. Vom Tagebau, über Waldrodungen bis zum Klimawandel entziehen sich Menschen aus ökonomischen Gründen ihrer irdischen Lebensgrundlage. Doch sind das Erklärungen für RationalistInnen. Erdlöcher, die sich spontan in Millionenstädten an voll versiegelten Innenstadtflächen auftun lassen da kreativere Erklärungsmuster zu. Ausserirdische etwa, die mal gucken wollen was in Nachterstedt oder Guatemala City so abgeht, wirken da wahrscheinlicher.

Was steckt also hinter mysteriösen Erdmachenschaften?

Was lassen sich daraus für politische Handlungsfelder und Spielräume erkennen?

Fressen die Erdlöcher den Kapitalismus auf?

Methodische Arbeit:

Das Seminar wird aufgebaut durch:

Einstieg: Film zu geologischen Hintergründen

Inputreferat: Warum sind Erdlöcher ein Untersuchungsgegenstand für Anti-KapitalistInnen?

Diskussionsrunde

Reflexion: Erstellen von kreativen Handlungskonzepten rund um das Thema (Bsp: Eine Deutschlandkarte der Erdlöcher oder ein Nachnutzungskonzept eines Erdloches)

Referent_in:              Katalin Gennburg

Termin:                      Samstag, 10:30 – 12:30

Ort:                             Zirkuszelt